Sie wünschen sich Unterstützung in einer Streitsituation? Brauchen Beistand und Vertretung in einer familiären Krise? Gut, dass Sie hier sind! Gemeinsam …

  • schaffen wir Klarheit über Ihre Rechte und Ziele.
  • schauen wir von außen auf das System und alle Beteiligten.
  • bringen wir Ruhe und Entlastung in Ihre Situation.
  • gehen wir den ersten Schritt aus der emotionalen Krise, indem wir klären, was wirklich hinter den Worthülsen steckt.
  • entwickeln wir Pläne, damit Sie wieder schlafen können.

Viele meiner Mandanten und Mandantinnen brauchen mehr als juristischen Beistand, denn sie befinden sich in einer Ausnahmesituation, stehen unter großem Druck.

Ich weiß, mit welchen Begleiterscheinungen ein solcher Rechtsstreit einhergeht. Da sind persönliche Verletzungen, emotionale Situationen und es gibt immer eine große Unsicherheit, wie es weitergehen soll.

Mandanten und Mandantinnen haben die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Erwartungen an mich als Anwältin, aber es gibt auch Gemeinsamkeiten: Viele suchen mich nicht nur wegen der juristischen Beratung, sondern auch wegen meiner persönlichen Erfahrung auf. Denn ich habe selbst erlebt, wie wichtig ein tiefgehendes Verständnis für die Klienten ist und wie wertvoll eine neutrale Person, die zuhört und unterstützt.

Scheidungen sind immer eine Belastung – lassen Sie uns die beste Lösung für alle Beteiligten finden!

„Ich verstehe Ihre Situation. Gleichzeitig bin ich kämpferisch und zäh, wenn es darum geht, Ihre Interessen zu vertreten.“

„In einer Scheidung beistehen und vertreten heißt auch, dem Menschen zu helfen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich berate auch über das Juristische hinaus.“

Mediation kann helfen – gerade wenn Kinder im Spiel sind

Mir ist es ein großes Bedürfnis, meine Mandanten und Mandantinnen bestmöglich durch diese schwierige Situation zu bringen. Dabei helfen mir meine Weiterbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung und meine Erfahrung als Mediatorin. Denn nicht immer ist der Weg zum Gericht der richtige.

Wenn Kinder involviert sind, ist es ganz besonders wichtig, auf alle Beteiligten zu schauen. Denn unter den Folgen einer Trennung und Scheidung leiden die Kinder am meisten: Sie geraten in einen Interessenkonflikt, wenn sich Eltern nicht mehr verstehen, sich streiten und trennen. Am schlimmsten ist es, wenn die Kinder selbst zum Streitobjekt zwischen Vater und Mutter werden oder gar als „Waffe“ gegen den anderen Elternteil eingesetzt werden. Durch meine Fähigkeiten als Mediatorin kann ich hier besonders gut helfen, Konfliktsituationen abmildern oder aufmerksam intervenieren, um sie gar nicht erst entstehen zu lassen.

„Man muss das große Ganze betrachten – es geht um so viel mehr als um Geld.“

„Mir ist eine Zentnerlast von den Schultern gefallen!“

Mandanten und Mandantinnen berichten mir oft, dass es die kleinen Dinge sind, die meine Arbeit ausmachen. Seien Sie sicher: Ihre Situation ist gar nicht so außergewöhnlich, wie Sie glauben. Manchmal hilft es schon, wenn ich die Wortbausätze aus den Schreiben des Anwalts „übersetze“, um einen sachlichen Umgang mit der Situation herbeizuführen.

Menschen, mit denen ich arbeite, wertschätzen besonders meine Ruhe und Zuverlässigkeit. Ich berate mit einer grundsätzlichen Sachlichkeit und mit Gelassenheit. Denn egal wie verworren die Angelegenheit auch sein mag – manchmal braucht es einen Schritt zurück, um den Blick zu weiten. Mein Optimismus und meine Ruhe übertragen sich oft auch auf die Mandanten.

Ausbildung und Biografie

Susanne Cronauer ist Jahrgang 1958, hat zwei inzwischen erwachsene Kinder und ist selbst geschieden.

Nach dem Abitur 1977 studierte sie Rechtswissenschaften in Freiburg und kam nach bestandenem Staatsexamen als Rechtreferendarin ans Landgericht Baden-Baden. Dort absolvierte sie das 2. Staatsexamen und ließ sich 1987 als Rechtsanwältin nieder.

Von Anfang an lag Susanne Cronauers Schwerpunkt im Familienrecht. Sie sah den Bedarf an fachgerechter, aber auch persönlicher Beratung in Scheidungsfällen. Um die Krisensituationen besser entschärfen zu können, bildetet sie sich schon früh in der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Rogers weiter – zu einer Zeit, in der der Begriff der „Mediation“ in Deutschland noch wenig bekannt war. Während dieser zweijährigen, von Psychologen geleiteten Weiterbildung erlernte sie spezielle Techniken und Fähigkeiten der Gesprächsführung, die sie dazu befähigen, erfolgreiche Mediationen durchzuführen.

2005 wurde Susanne Cronauer von der Anwaltskammer der Titel „Fachanwältin für Familienrecht“ verliehen. Sie ist Mitglied im Anwaltsverein Baden-Baden und in der Deutschen Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erbrecht und Familienrecht. Susanne Cronauer absolviert regelmäßig Fortbildungen in ihrem Fachbereich.

Der Austausch und die Erweiterung der eigenen Perspektive sind Rechtsanwältin Susanne Cronauer besonders wichtig: Regelmäßig nimmt sie an den „Runden-Tisch-Gesprächen“ zwischen Anwaltschaft, Richterschaft, Jugendamt, Kinderpsychologen und Sozialarbeitern im Rahmen des Baden-Badener Modells teil.